Menschen bei Angekommen” – ein Rückblick auf 2023

Rund 900 geflüchtete Menschen und Migranten haben im Jahr 2023 beim Verein Angekommen Wiesbaden e.V. Deutsch gelernt. Das war möglich, weil sich dort über 70 Frauen und Männer regelmäßig ehrenamtlich engagieren, Deutsch unterrichten und somit einen wichtigen Beitrag zur Integration in unsere Stadt leisten. Wie blicken beide Seiten am Ende des Jahres auf die vergangenen Monate?

Wiesbadener Engagement Messe Wi-do-it 2023

Am 15.7. fand im Rhein Main Congress Center unter dem Namen „Wi-do-it 2023“ eine Engagement Messe statt. Sie gibt Organisationen, die ehrenamtliche Unterstützung suchen, und Personen, die sich gerne aktiv einbringen möchten, die Möglichkeit, sich zu informieren, auszutauschen und im besten Fall zusammenzufinden. Angekommen war dabei. Es machte Spaß, mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen.

Angekommen auf dem 46. Internationalen Sommerfest

„Das Fest ist anders als die anderen Wiesbadener Feste“, hatte  Ömer Sekmen, seit langem der Organisator des Internationalen Sommerfestes in Wiesbaden, angekündigt. „Es gibt andere Musik, anderes Essen, die Atmosphäre ist besonders“. Und das konnten die Besucher auf dem Schloßplatz auch diesmal  erleben.  12 Stunden lang präsentierten Organisationen und Vereine von Migranten ihre Musik, Tänze und kulinarischen  Spezialitäten. Wer neu in der Stadt ist, erhielt an zahlreichen Ständen wichtige Hinweise zur Integration.

Bei Angekommen gab  es nicht nur  Infos über kostenlose Deutschkurse und die Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren. Wer Fragen zur Einbürgerung richtig beantworten konnte, hatte   die Chance, einen Kochkurs zu gewinnen.

Und der Pavillon von Angekommen war auch Treffpunkt für einige , die im Projekt ihre ersten Deutschkenntnisse erworben haben.

Menschen aus 170 Staaten rund um den Erdball leben in Wiesbaden, mehr als ein Drittel der Einwohner hat einen Migrationshintergrund.

Äbbelwoi und Lahmacun

–  das 46. Internationale Sommerfest in Wiesbaden

„Das Fest ist anders als die anderen Wiesbadener Feste“, sagt Ömer Sekmen. „Es gibt andere Musik, anderes Essen, die Atmosphäre ist besonders“. Und er weiß das aus Erfahrung. Seit vielen Jahren plant und organisiert er dieses Fest, auf dem Wiesbadener Vereine und Organisationen die kulturelle Vielfalt der Stadt zeigen.

Menschen aus 170  Staaten  rund um den Erdball leben in Wiesbaden. Auf dem Internationalen Sommerfest präsentieren sie Musik, Tanz und Köstlichkeiten der Herkunftsländer. Zahlreiche Informationsstände zeigen die Möglichkeiten zur Integration.

Bei Angekommen gibt es nicht nur Infos über kostenlose Deutschkurse, sondern auch die Chance, einen Kochkurs zu gewinnen – vorausgesetzt,  Fragen zur Einbürgerung werden richtig beantwortet.

Das 46. Internationale Sommerfest findet am Samstag, 1. Juli 2023 auf dem Schloßplatz statt, von 10.00 Uhr – 22. 00 Uhr. Veranstaltet wird es vom Amt für Zuwanderung und Integration der Stadt Wiesbaden.

Mehr zum 46. Internationalen Sommerfest in Wiesbaden auch bei Angekommen auf Radio Rheinwelle am Freitag, 30. Juni von 17.00 – 18.00 Uhr.

Ein Blick hinter die Kulissen

Was  dazugehört,  damit ein Schauspiel, eine Oper oder ein Ballett auf die Bühne gebracht werden können, erfuhren Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedener Kurse von Angekommen bei einer Führung durch das Hessische Staatstheater.

Vor allem die aufwändige Technik hinter der Bühne und die großen Werkstätten, in denen die Kulissen entstehen, erstaunten.

Im prächtigen Foyer und in der Kaiserloge des Großen Hauses wurde  die Geschichte des Wiesbadener Theaters  nähergebracht. Und spätestens hier stand für einige fest: Es wird einen weiteren Theaterbesuch geben – dann aber im Zuschauerraum.

Informationsabend zum Ausländer- und Asylrecht

Ob sich geflüchtete Menschen und Migranten aus dem nichteuropäischen Ausland eine Zukunft in Deutschland aufbauen können, hängt weitgehend von ihrem Aufenthaltstitel ab.

Martin Nelte, Fachanwalt für Ausländer- und Asylrecht, informierte die Kursleiterinnen und Kursleiter von Angekommen über Regelungen des Aufenthaltsgesetzes.  Denn am Rande ihrer  Deutschkurse werden die Ehrenamtlichen von ihren Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern immer wieder auch um Unterstützung bei ausländerrechtlichen Fragen gebeten.