Raus aus den Unterrichtsräumen, rein in die Stadt

Ämter und Behörden in Wiesbaden sind Menschen mit Fluchterfahrung und Migranten meist sehr vertraut. Angekommen Wiesbaden e.V. möchte seinen Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern jedoch auch zeigen, was die Stadt und ihre Umgebung zu bieten hat.

In den letzten Wochen fanden deshalb gleich mehrere Exkursionen statt:

Nach einer Besichtigung der außergewöhnlichen Lutherkirche machten sich alle auf den Weg nach oben, auf den Turm der Kirche. Belohnt wurde der etwas mühsame Aufstieg mit einem neuen  Blick auf die Stadt.

Die Jugendstil-Ausstellung war die Attraktion bei einem gemeinsamen Besuch des Hessischen Landesmuseums unter fachkundiger Führung der Kunstpädagogin Karin Payne-Stern.

Für die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer war es der erste Besuch eines Wiesbadener Museums.

Frankfurt am Main war das Ziel einer weiteren Exkursion: Der Römer, die Paulskirche, ein Blick vom Eisernen Steg auf die Hochhäuser sowie ein Besuch der neuen Altstadt und des Struwwelpeter-Museums standen auf dem Programm.

Künftig werden regelmäßig Unternehmungen im Rahmen des Projektes „Meine Stadt und ihre Umgebung“ organisiert, um Menschen mit Fluchterfahrungen und Migranten mehr Teilhabe in ihrer neuen Heimatstadt zu ermöglichen und ihnen Anregungen dazu geben, solche Ausflüge auch gemeinsam mit ihren Familien zu machen.